Die besten Safaris in Afrika

Top Reiseziele für deine nächste Safari-Tour

Hakuna Matata – Lasst euren Traum von Afrika wahr werden!

Lasst euch bei geführten Wildnisabenteuern und Safaris in die Natur Afrikas entführen. Safaris bieten eine breite Palette an Aktivitäten und Abenteuer. Denn eine Safari zu machen bedeutet, an einem der größten Abenteuer des Lebens teilzunehmen.

Mit einem Jeep quer durch die afrikanische Landschaft düsen, vorbei an schlafenden Löwen, freudigen Zebras oder Elefanten Herden. Es gibt unzählige Möglichkeiten die Wildtiere in ihrer Heimat hautnah zu sehen und zu erleben.

Wenn man an Afrika denkt, denkt man an wilde Tiere, Wüsten und weite Steppen. Um diesem Traum von Afrika näherzukommen, gibt es nur eins: ihr müsst auf eine Safari!

Was ist überhaupt eine Safari?

Das Wort Safari kommt aus dem arabischen Raum und bedeutet in der Sprache Swahili (wird gesprochen in Sansibar, Tansania, Kenia und Uganda) “Reise”.  Eine Safari ist also eine Reise, deren Ziel es ist, Großwild zu jagen oder in neuerer Zeit zu beobachten und zu fotografieren. Bei einer Safari spielen die sogenannten „Big Five“ – Büffel, Elefant, Löwe, Leopard und Nashorn, eine große Rolle, die man versucht zu finden und zu fotografieren. In der heutigen Zeit verstehen wir und vor allem Touristen somit eine Reise zur Beobachtung von Wildtieren in ihrer natürlichen Umgebung.

Neben dem Besuch der letzten Wildschutzgebiete des Kontinents stehen aber auf Safaris auch eindrucksvolle Landschaften und das Erkunden von Land und Leuten auf dem Programm. Außerdem kann man die verschiedenartigen Formen wie: Flugsafari, Overland-Safari, Boot-Safari, Foto Safari, und mehr unterscheiden.

Safari Afrika

Top Safaris

Klassische Safari-Destinationen sind die Länder Südafrika, Namibia, Botswana, Sambia, Simbabwe, Tansania, Kenia und Uganda in Afrika. Das Ziel einer jeden Safari sind natürlich spektakuläre Tierbeobachtungen und die Jagd mit dem Fotoapparat nach den „Big Five“: dem Büffel, Elefant, Löwe, Leopard und dem Nashorn.

Die Qual der Wahl hat man wenn sich für die nächste Reise für eine Safari entscheidet. Welches Land eignet sich?

Vom Serengeti-Nationalpark in Tansania bis hin zur wilden Kalahari-Wüste in Botswana findet ihr hier eine Auswahl der besten Nationalparks, die Afrika zu bieten hat.

Safari Südafrika

Tansania

In Tansania kann man in wunderschönen Nationalparks auf Safari gehen und riesige und wunderschöne Tiere sichten. In Nordtansania gehen die meisten Erstbesucher von Safaris auf Pirsch, angelockt von den berühmten Parks: Lake Manyara, Ngorongoro-Krater, Serengeti und Tarangire. Zusammen bieten sie tolle Großwildbeobachtungen und sensationelle Landschaften.

Tansania darf bei Safaribegeisterten natürlich auf keinen Fall fehlen. Der Safari Urlaub lässt sich dann perfekt mit einem Strand Urlaub am Traumstand Sansibar verbinden.

Top Parks:

  • Serengeti Nationalpark
  • Ngorongoro Crater
  • Lake Manyara
  • Tarangire Nationalpark

Kenia

Wo kann man denn besser einen ersten Eindruck vom wilden Afrika und den Tieren bekommen als in Kenia? Kenia ist ein ostafrikanisches Land, dessen Küste am Indischen Ozean verläuft. Das Landschaftsbild ist von Savannen, Seengebieten, dem spektakulären Großen Afrikanischen Grabenbruch und bergigem Hochland geprägt. Zur einheimischen Tierwelt Kenias zählen unter anderem Löwen, Elefanten und Nashörner.

Kenias Savannen, Akazien mit flachen Spitzen undRaubtieren machen das Land Afrika zu einem Sinnbild eines Kontinents. Man könnte schon fast sagen Safaris sind in Kenia erfunden worden. Vor allem die Masai Mara ist ein “Muss” und sollte bei keiner Safari Tour fehlen.

Top Parks:

  • Masai Mara
  • Samburu National Reserve
  • Amboseli Nationalpark

Namibia

Namibia ist ein Staat im südwestlichen Afrika, der durch die Wüste Namib entlang seiner Atlantikküste geprägt ist. Das Land besitzt eine artenreiche Tierwelt mit einer beträchtlichen Gepardenpopulation. Im Norden liegt der Etosha-Nationalpark, dessen Salzpfanne zahlreiche Wildtiere wie Nashörner und Giraffen anzieht.

Für eine erste Safari zu günstigen Preisen ist Namibia perfekt geeignet. Hier kann man zwischen zahlreichen Safari Angeboten in unterschiedlichen Nationalparks entscheiden. In Namibia kann man Tiere in ihrer natürlichen Umgebung sichten – das heißt aber auch, dass sie manchmal etwas schwieriger zu finden sind.

Top Parks:

  • Etosha National Park
  • Khaudom Nationalpark
  • Bwabwata Nationalpark

Botswana

Die Landschaft Botswanas, eines Binnenstaates in Südafrika, ist durch die Kalahariwüste und das Okavangodelta geprägt, das während der saisonalen Überschwemmungen zu einem Lebensraum mit üppiger Vegetation für Tiere wird. Im Wildreservat Central Kalahari Game Reserve mit seinen versteinerten Flussläufen und sanft hügeligen Wiesen leben zahlreiche Wildtiere, darunter Giraffen, Geparden, Hyänen und Wildhunde.

Das Land bietet eine der besten Wildbeobachtungen auf dem Wasser. In der Trockenzeit drängen sich wild lebende Tiere am Flussufer im hohen Norden des Chobe-Nationalparks. Löwen und Hyänen durchstreifen die Ringstraßen, während Zobel zu den vielen Pflanzenfressern gehören.

Wer bereits in Kenia oder Tansania war für den bietet Botswana sicherlich eine gute Abwechslung.

Top Parks:

  • Chobe National Park
  • Moremi Game Reserve
  • Okavango Delta
  • Kalahari Game Reserve

Sambia

Sambia im südlichen Afrika ist ein Binnenland mit einer vielfältigen Tierwelt, vielen Parks und Safari-Gegenden. Das Land gilt als eines der sichersten sowie politisch stablisten Länder des afrikanischen Kontinents und überzeugt mit einer abwechslungsreichen Natur und Tiervielfalt.

An seiner Grenze zu Simbabwe befinden sich die berühmten Victoriafälle, die über 108 m in die schmale Batoka-Schlucht hinabstürzen. Hat man Safari Königsländer Kenia, Tansania, Botswana schon auf seiner Liste erledigt, dann ist Sambia auf jede Fall eine Reise für eine wert.

Top Parks:

  • South Luangwa National Park
  • Lower Zambezi National Park
  • Kafue National Park

Südafrika

Südafrika überzeugt mit einer abwechslungsreichen Natur, von offenen Graslandschaften über eine fruchtbare Flora entlang des Sambesi bis hin zu den atemberaubenden Victoria-Fällen.

Südafrikas Zauber manifestiert sich jedoch vor allem in seiner Tierwelt. Nichts ist faszinierender, als den König der Tiere, den Löwen, in seinem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Neben Löwen gehören Elefanten und Nashörnern zu den Tieren, bei deren Anblick einem der Atem stockt.

Top Parks:

  • Kruger Nationalpark
  • Mala Mala Game Reserve
  • Sabi Sand Game Reserve
  • Addo Elephant

Uganda

Uganda ist ein ostafrikanisches Binnenland, zu dessen Landschaftsvielfalt das Ruwenzori-Gebirge mit seinen schneebedeckten Gipfeln ebenso wie der riesige Victoriasee gehört. Zur artenreichen Tierwelt gehören unter anderem Schimpansen und seltene Vogelarten. Der abgelegene Bwindi-Impenetrable-Nationalpark ist ein Schutzgebiet für Berggorillas.

Ein Mix aus Tierwelt, Landschaft und den Affen macht das Land einzigartig. Wer die großen Höhepunkte aus Sicht der Tierwelt erleben möchte, der kommt an den Gorillas in Uganda nicht vorbei.

Top Parks:

  • Kidepo Valley National Park
  • Bwindi Impenetrable Forest National Park

Madagaskar

Madagaskar ist ein riesiger Inselstaat vor der afrikanischen Südostküste. Hier gibt es Tausende Tierarten wie Lemuren, die nur auf Madagaskar vorkommen, Regenwälder, Strände und atemberaubende Riffe. Die verschiedenen Nationalparks des Landes laden zu einem Naturerlebnis ein, das man nicht vergisst.

Streift in Madagsakar durch tropische Regenwälder, erkundet die weitläufige Dornbuschsavannen. Die Lemuren werdet ihr nirgends sonst auf der Welt in freier Wildbahn entdecken. Wie viele andere Tiere und Pflanzen gibt es sie nur auf Madagaskar, der Insel der Naturwunder.

Top Parks:

  • Montagne d’Ambre Nationalpark
  • Tsingy de Bemaraha Nationalpark
  • Isalo Nationalpark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© Urlaubshamster.de | | Newsletter | Urlaubshamster App im App Store und Google Play Store